Asta Powerproject ist ein Terminplanungsprogramm und wird zur Ressourcenplanung eingesetzt. Diese Software wurde ausgewählt, um die Verknüpfung zwischen voneinander abhängige Vorgänge zueinander zu erstellen.

Vor allem geht es darum, über die Ende-Anfang-Verknüpfungen eine automatische Aktualisierung der Termine in iTWO zu ermöglichen und rückwärtig über die Änderungen von Mengen und Kolonnenstärken die Stundenmengen in Powerproject zu aktualisieren.

Export

Die beiden Programme Powerproject und iTWO sind parallel geöffnet.
In iTWO liegt das Vorgangsmodell mit der Ablaufplanung vor (siehe Abb.1).

Abbildung 1 / RIB iTWO 2016

Über das RIB Symbol links oben kann der Terminplan exportiert werden (siehe Abb. 2).

Abbildung 2 / RIB iTWO 2016

Dabei öffnet sich in Powerproject der Terminplan.
Da dieser noch ohne Abhängigkeiten geplant ist, muss jeder einzelner Ablauf um die jeweilige Abhängigkeit ergänzt und die Ende-Anfang-Beziehungen eingefügt werden.

Verknüpfung

Das Programm ist ähnlich wie MS Project aufgebaut.
In der Abbildung 3 sieht man das allgemeine Programmfenster. Ganz links ist eine Übersicht der Sammelvorgänge.

Mittig werden die Sammelvorgänge aufgesplittet angezeigt und rechts entsteht der Balkenplan. Über den Balkenplan können die zeitlich abhängigen Verknüpfungen erstellt werden.

Abbildung 3 / RIB iTWO 2016

Klickt man den Balken eines Vorgangs an, wird dieser schwarz. Wenn man mit der Maus an der unteren Leiste des Balkens entlangfährt, wird ein kleines rechteckiges Symbol angezeigt, welches das Ende, den Anfang oder einen Zeitpunkt innerhalb des Vorgangs in Abhängigkeit eines nachfolgenden Vorgangs stellen möchte (siehe Abb. 4).

Abbildung 4 / RIB iTWO 2016

Hier in diesem Fall, können die Bauarbeiten erst nach dem Ende des Winters beginnen. Das heißt es besteht eine Ende-Anfang Beziehung zwischen dem Winter und dem Auslegen der Perimeterdämmung für die Bodenplatte. Über das Anklicken der Balken beider Vorgänge und den jeweiligen Symbolen wird eine Verknüpfung gebildet, die durch einen gestrichelten Pfeil angezeigt wird (siehe Abb. 5).

 

Abbildung 5 / RIB iTWO 2016

Wenn dann „Zweig berechnen“ angeklickt wird, aktualisiert sich die Zeitschiene und alle daran angeknüpften Vorgänge.

Abbildung 6 / RIB iTWO 2016

Import

Sind alle Vorgänge des Bauzeitenplan miteinander verknüpft worden, können diese Termine in iTWO übernommen werden.

Dafür ist das Fenster von iTWO wieder geöffnet. Dort wird über den Homebutton „Datenaustausch“à „Powerproject“à „Import“ ausgewählt.

Im geöffneten Dialogfeld wird „Vorgänge möglichst richtig zuordnen“ (siehe Abb. 7) ausgewählt.

Abbildung 7 / RIB iTWO 2016

Es erscheint ein Import-Protokoll.

Dabei wurde festgestellt, dass die neue Vorgangsdatei wurde um einige Vorgänge erweitert wurde, die fragwürdiger Weise aus Powerproject stammen (siehe Abb. 8- Abschnitt Erdarbeiten bis Innenausbau).

Abbildung 8 / RIB iTWO 2016

Dies ist eine Fehlinformation und muss Im Ursprung (aus Powerproject) gelöscht werden, damit es nicht noch einmal importiert wird. Dann wird der Zeitplan noch einmal importiert.

Im Vergleich der beiden Listen sieht man, dass die Termine aus Powerproject korrekt in iTWO übernommen wurden (siehe Abb. 9 und 10).

Abbildung 9 / RIB iTWO 2016
Abbildung 10 / RIB iTWO 2016

Im Folgenden sollen ein paar Veränderungen und deren Übertragung in das andere Programm ausprobiert werden. Wenn die Kolonnenstärke überall auf 7 erhöht und exportiert wird, sollte nach der Verknüpfung mit Powerproject die Bauzeit verkürzter sein.

Die ersten sichtbaren Veränderungen sind die kürzere Dauer [Tage] der einzelnen Vorgänge und dass diese in iTWO nicht mehr aufeinander aufbauen (siehe Abb.11).

Abbildung 11 / RIB iTWO 2016

Das heißt die Endtermine der einzelnen Vorgänge passen nicht mehr an die Anfangstermine der darauffolgenden Vorgänge.

Deswegen wird die Tabelle wieder exportiert. Klickt man in Powerproject auf „Zweig berechnen“ (siehe Abb.12), wird der Terminplan um die neue Dauer zu aktualisiert.

Abbildung 12 / RIB iTWO 2016

Dann wird der Terminplan wieder importiert und dadurch passen auch wieder alle Vorgänge in iTWO aufeinander (siehe Abb.13).

Abbildung 13 / RIB iTWO 2016