Arbeitsschritte zum Erstellen eines BIM Modells am Beispiel eines Plattenbaus vom Typ WBS 70 (Lieselotte Herrmann Str., Jena):

 

Zunächst importiert man die DWGs oder PDFs der Sanierungsmaßnahmen in Graphisoft ArchiCAD.

 

DWG: Ablage -> Öffnen -> DWG auswählen -> es öffnet sich eine neue ArchiCAD Datei, von ihr können die Daten in die aktuelle Datei kopiert werden

PDF: Ablage -> Externe Daten -> Externe Datei platzieren -> PDF auswählen -> die Größe richtig skalieren (Bearbeiten -> Verändern -> Größenänderung)

 

Nun beginnt die eigentliche Arbeit, die 2D Zeichnung soll in ein 3D Modell umgewandelt werden.

Dazu benötigt man hauptsächlich die Zeichentools: Wände, Decken, Fenster, Türen und Dach.

-> Diese sind in ArchiCAD als 3D Elemente angelegt, die man nach den entsprechenden Eigenschaften verändern kann.

Zu Beginn legt man die Anzahl der Geschosse fest und kopiert durch Rechtsklick auf ein Geschoss weitere hinzu. Unter Rechtsklick -> Geschoss Einstellungen kann die Geschossanzahl, sowie die Geschosshöhe eingestellt werden. (Diese kann dem beiliegenden Schnitt entnommen werden)

 

 

Zu beachten ist, dass bereits zu Beginn der Zeichenarbeit alle Elemente die richtigen Layer erhalten. Zum Beispiel setzt man die Innenwände auf den Layer Wand Innen, die
Außenwände auf den Layer Wand Außen, usw. (siehe Abb. 1)

Abbildung 1 / Eigene Darstellung, Archicad 2017 Studentenversion

Um ein genaues 3D Modell mit allen relevanten Informationen zu erhalten, stellt man auch die Bauteile dementsprechend ein. Unter Optionen -> Element-Attribute -> Mehrschichtige Bauteile kann man zusätzlich zu den bereits vorhandenen Wand- oder Deckenaufbauten neue mehrschichtige Bauteile erstellen. (siehe Abb. 2)

Abbildung 2 / Eigene Darstellung, Archicad 2017 Studentenversion

Es können noch zusätzliche Informationen zu den einzelnen Bauteilen eingestellt werden, im Wandwerkzeug kann man beispielsweise unter „Klassifizierung und Eigenschaften“ Einstellungen zur tragenden Funktion und der Lage, zum Brandschutz etc. vornehmen. (siehe Abb.3)

Abbildung 3 / Eigene Darstellung, Archicad 2017 Studentenversion

Nun kann mit dem Erstellen der Bauteile begonnen werden. Nach und nach entsteht ein BIM-Modell. Ist ein Regelgeschossfertiggestellt, kann dieses in die anderen Geschosse kopiert werden.

Abbildung 4 / Eigene Darstellung, Archicad 2017 Studentenversion

Im 3D-Fenster kann regelmäßig das Modell geprüft werden. Hier sieht man, dass sich die Innenwände des Kellers nicht mit der Außenwand verschneiden, deshalb sind die Innenwände außen sichtbar. (siehe Abb. 4) Problem hierbei ist die Wandpriorität, man muss die Wandpriorität der Innenwände niedriger stellen als die der Außenwände.

Abbildung 5 / Eigene Darstellung, Archicad 2017 Studentenversion

Nun kann das Dach erstellt werden, ähnlich wie die mehrschichtigen Bauteile einer Wand, kann hier der Dachaufbau ausgewählt oder neu erstellt werden. (siehe Abb. 7)

Abbildung 6 / Eigene Darstellung, Archicad 2017 Studentenversion

Im Schnitt kann jederzeit die Konstruktion geprüft werden.

Abbildung 7 / Eigene Darstellung, Archicad 2017 Studentenversion

Da es sich meist um die Sanierung eines Plattenbaus handelt, sollte man zwischen Bestand, Abriss und Neubau unterscheiden.

Die verfügbare Lizenz der ArchiCAD Startedition beinhaltet keine UmbauKlassifizierung der Bauteile. D.h. es ist zunächst nicht möglich die Bauteile dementsprechend zu kennzeichnen. (siehe Abb. 8)

Abbildung 8

Alternativ kann man die Bauteile anhand der Ebenen zu kennzeichnen.Unter Optionen -> Ebenen können beliebig viele neue Ebenen erstellt werden. Da neue Eingänge inklusive Aufzugsanlagen erstellt werden, kann hier eine Ebene Wand Außen Neubau erstellt werden. (siehe Abb. 9)

Abbildung 9 / Eigene Darstellung, Archicad 2017 Studentenversion

Im nächsten Schritt markiert man die Wände die unter „Neubau“ fallen, danach stellt man diese auf die zugehörige Ebene ein. (siehe Abb. 10)

Abbildung 10 / Eigene Darstellung, Archicad 2017 Studentenversion

Das gleiche Verfahren wird für alle anderen Bauteile angewendet, beispielsweise für die
Außenwand die mit neuer Dämmung versehen wird. (siehe Abb. 11)

Abbildung 11 / Eigene Darstellung, Archicad 2017 Studentenversion

Die Decken, Wände und Geländer der Balkone können alle auf „Abbruch“ gesetzt werden. Danach können alle Elemente zusätzlich mit den neu gezeichneten Balkonen auf Neubau gesetzt werden.

Schaltet man die Ebenen Neubau alle auf unsichtbar, werden dann nur die Abbruchebenen angezeigt. Hier sieht man dann also nur die Bestandsbalkone, die abgerissen werden.

 

Nun werden nach und nach die Objekte eingesetzt und/oder dementsprechend mit Informationen versehen.

11
Abbildung 12 / Eigene Darstellung, Archicad 2017 Studentenversion

Hier können sämtliche Informationen wie Hersteller, Modell, Brandschutz usw. eingetragen werden.

Abbildung 13 / Eigene Darstellung, Archicad 2017 Studentenversion

Zudem können hier weitere Informationen wie beispielsweise zur Gewährleistung eingestellt werden. (siehe Abb. 12 und 13)

 

Das Verfahren bei der Tür ist dasselbe, hier werden sämtliche verfügbare Informationen eingetragen.


Hier sieht man beispielhaft wie eine Elementliste aufgebaut ist. (siehe Abb. 14)

Abbildung 14 / Eigene Darstellung, Archicad 2017 Studentenversion