Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft

Im Mai 2016 veröffentlichte das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft einen Aufruf für einen zweistufigen Wettbewerb zur Förderung modellhafter Projekte in den Bereichen „Digitale Innovationen“ und „Digitale Plattformen“ als einen Bestandteil des Aktionsprogramms Wirtschaft 4.0 in Thüringen. Im Rahmen dieses Wettbewerbs wurden zehn Konsortien gefördert. Ein Gewinner-Konsortium, bestehend aus Unternehmen des Baugewerbes, des Handwerks, der Planungs- und Bauvorbereitung sowie wissenschaftlichen Einrichtungen, widmet sich dabei im Zeitraum von November 2016 bis September 2018 der Umsetzung des „Modellprojekt(s) Building Information Modeling (BIM) – Digitalisierung der Wertschöpfungskette Bau in Thüringen“. Dieses Projekt im Gesamtumfang von 334.800 Euro wird als innovatives, digitales Plattformprojekt vom TMWWDG mit 199.800 Euro gefördert.“

Bauer Bauunternehmen GmbH

Die Bauer Bauunternehmen GmbH zählt zu den großen mittelständischen und familiengeführten Bauunternehmen Thüringens. Mit fast 250 Mitarbeitern, verteilt auf 3 Standorte in Walschleben, Worbis und Waltershausen werden jährlich ca. 40 bis 50 Baustellen fertig gestellt. Das Leistungsbild umfasst den Straßen- und Tiefbau, den komplexen Kanalbau und den Hochbau. Mit weitern Beteiligungen und Nebenbetrieben im GaLa-Bau in der Logistik und der Asphaltproduktion ist das Unternehmen seit 1990 gesund gewachsen und hat sich eine Wertschöpfungstiefe erschlossen.

 

Karl Trübner Tief- und Landschaftsbau GmbH

Wir, die Firma Karl Trübner Tief- und Landschaftsbau GmbH, sind ein kleineres mittelständisches Bauunternehmen aus der Region um Jena. Unser Leistungsschwerpunkt liegt im Tief-, Straßenund Kanalbau mit dazugehörigen Freianlagen. Wir haben ca. 30 Mitarbeiter und sind ausschließlich Regional zwischen Stadtroda, Jena und Weimar tätig.

 

Heinrich Wassermann

Seit Gründung der Bauunternehmung befassen wir uns nun schon traditionell mit dem Kanalbau, insbesondere mit dem Kanalbau unter schwierigen, innerstädtischen Bedingungen.

Dem Baubedarf in den 90er Jahren folgend, wurde in der Niederlassung Crossen eine neue Sparte, der Wohn-, Industrie- und Gesellschaftsbau ins Leben gerufen.

Hilfreich für die Erschließung dieses neuen Betätigungsfeldes war der Umstand, schon Jahre vorher im Bereich des Betonbaues im Zusammenhang mit der Errichtung von Abwasseranlagen tätig gewesen zu sein.

Mit unseren Kapazitäten sind wir in der Lage, Rohbauten bis 7 Mio EURO/Jahr frist- und fachgerecht herzustellen.

HAu.S GmbH

Die HAu.S GmbH mit Sitz im thüringischen Jena ist ein Unternehmen der Elevion Gruppe und gehört in Thüringen zu den führenden Dienstleistungsunternehmen in den Bereichen Haustechnik, Anlagenbau und Facility Services. Hervorgegangen aus dem traditionsreichen Unternehmen Carl Zeiss Jena, ist die HAu.S GmbH tief mit dem Standort verwurzelt, während die ca. 100 Mitarbeiter – Spezialisten in den Bereichen Heizungs-, Sanitär- und Lüftungstechnik sowie Kälte- und Klimatechnik – unseren Kunden im gesamten Bundesgebiet Komplettlösungen rund um die Ausstattung und Betreuung von Industriegebäuden aus einer Hand bieten.

 

SGHG Ingenieurgruppe Bautechnik

Das Ingenieurbüro der SGHG Planungs- und Prüfgesellschaft Bautechnik mbH mit dem Hauptsitz in Jena ist auf dem Gebiet des Hoch- und Ingenieurbaus als Objekt- und Tragwerksplaner im mitteldeutschen Raum tätig und übernimmt die Planung, statisch-konstruktive Prüfung und Überwachung von Bauvorhaben privater und öffentlicher Bauherren. Das Kompetenz- und Leistungsspektrum der SGHG in der Objekt- und Tragwerksplanung umfasst den Wohn- und Gesellschaftsbau, aber auch den Industrie- und Gewerbebau sowie Ingenieurbauwerke.

 

WG Carl Zeiss eG

Die Wohnungsgenossenschaft Carl Zeiss eG ist ein Wohnungsunternehmen in Jena mit ca. 6200 Wohnungen, damit stellt sie eine der großen Genossenschaften in Thüringen dar. Zu den Immobilien gehören zahlreiche Bestände aus den 1950er und 1980er Jahren in Plattenbauweise, aber auch innovative Neubauwohnungen.

Mit der Beteiligung am Wirtschaftsförderungsprojekt „DigiWertBau“ erhofft sich die Wohnungsgenossenschaft den Grundstein legen zu können für einen effizienten und lückenlosen Datenaustausch auf digitaler Ebene. Sämtliche Informationen, vom Gebäudemodell bis zum Facility Management, sollen dabei erfasst und jederzeit dezentral abgerufen werden können. Die Informationen müssen dauerhaft, sowohl in naher als auch in ferner Zukunft einsehbar und bearbeitbar sein. Ziel ist es, Datenverluste und die damit verbundenen Kosten auf ein Minimum zu reduzieren.