Für das vom Unternehmen ausgewählte Projekt gab es bereits ein Architektur Modell aus Nemetschek Allplan. Um dieses auf eventuelle Problempunkte zu testen, wurden Vorbereitungen getroffen, um die Überprüfbarkeit und die Lesbarkeit für alle Projektbeteiligten zu gewähren.

Hierzu fand eine Kontrolle der Wand-Einstellungen statt.  Ziel war es, dass alle Wand-Objekte mit ausreichend Informationen ausgestattet sind. So sollten unnötige Fehlermeldungen in der weiteren Bearbeitung mit dem Solibri Model Checker vermieden werden.

Abbildung 1 / Eigene Darstellung, Allplan 2017 Studentenversion

Die Abbildung 1 zeigt den häufigsten Fehler im ursprünglichen Modell(?). Wird beim Erstellen des Modells das Material nicht definiert, führt dies später zu Fehlermeldungen im Solibri Model Checker. Zudem verlangsamt sich durch fehlende Informationen der Arbeitsprozess beim Austausch des Modells mit den Projektbeteiligten, .

Abbildung 2 / Eigene Darstellung, Allplan 2017 Studentenversion

Abbildung 2 beschreibt eine weitere Möglichkeit, ein Bauteil zu definieren.

Die fehlende Definition von Objekteigenschaften im Architekturmodell war in diesem Fall eine der häufigsten Ursachen für Fehlermeldungen in Solibri. Erst mit Attributen an den Objekten wird aus einem 3D-Modell ein sinnvoll nutzbares BIM-Modell.

 

Ungenauigkeiten

Abbildung 3 / Eigene Darstellung, Allplan 2017 Studentenversion

Unpräzise Höhenangaben sind eine weitere Möglichkeit unnötige Fehlermeldungen in der Weiterbearbeitung des Modells zu erzeugen. Zur Optimierung wurden die Höheneinstellungen in Allplan angepasst.

Um für alle Projektbeteiligten , die in den Kontakt mit dem Modell kommen Zeit zu sparen und Transparenz zu  zu schaffen sollte darauf geachtet werden, dass alle notwendigen Informationen eingepflegt werden.